Drei kleine Erzählungen von Rainer Maria Rilke

Also, noch drei kleine Erzählungen von Rainer Maria Rilke; „Die Letzten“, „Im Gespräch“ und „Der Liebende“. Diese Erzählungen von Rainer Maria Rilke stammen aus den Jahren von 1893 bis 1902 und sind damit vornehmlich seinem Frühwerk zuzuordnen, und der Band ist gewidmet dem Prinzen und der Prinzessin von Schönaich-Carolath zu Haseldorf. Erschienen ist der Band in Berlin im Jahre 1902. Es sind drei schöne Geschichten, Worte über müßige Bilder, mit zaghaften Bewegungen, Weiter lesen


Geschichten von Rainer Maria Rilke

Diesmal möchte ich euch zwei Geschichten von Rainer Maria Rilke vorstellen; Diese sind seine frühere Geschichten, als Rilke ganz jung war; sie heißen: „König Bohusch“ und „Die Geschwister“.

Ich glaube, am besten sagt Rilke selbst über seine Geschichten: „Dieses Buch ist lauter Vergangenheit. Heimat und Kindheit – beide längst fern – sind sein Hintergrund. – Ich würde es heute nicht so, und darum wohl überhaupt nicht geschrieben haben. Aber damals als ich es schrieb, war es mir notwendig. Es hat mir Halbvergessenes lieb gemacht und mich damit beschenkt; denn wir besitzen von der Vergangenheit nur das, was wir lieben. Und wir wollen alles Erlebte besitzen“. Weiter lesen


Salambo von Gustave Flaubert

Ein Meisterwerk- Goncourts nannten das Buch Meisterwerk des Fleißes, wegen detaillierter Beschreibung und natürlich des historischen Wissens; Flaubert hat alle Bücher, die es zur seiner Zeit gab, gelesen(ca. 130 Bücher), vor allem alte Schriften aus den unterschiedlichen Bereichen ( Archäologie etc.) richtig studiert und daraus, natürlich auch mit der Phantasie und mit fiktiven Charakteren, ein bis dahin in der Geschichte so wenig bekanntes Ereignis beschrieben; er schildert den Söldneraufstand, der nach der Niederlage Karthagos im Ersten Punischen Krieg 241 bis etwa 238 v. Chr. in Nordafrika ausbrach. Die Titelfigur ist die Tochter des karthagischen Feldherrn Hamikar, die im Söldnerkrieg ihre Stadt rettet. Weiter lesen


Fledermäuse von Gustav Meyrink

Gustav Meyrink verfasste als einer der Ersten im deutschen Sprachraum phantastische Romane ( ein bedeutender Vorgänger war E. T. A. Hoffmann); so beschreibt ihn Gershom Scholem, einer der bedeutendsten Erforscher der jüdischen Mystik: „damals berühmten Schriftsteller, der eine außerordentliche Begabung für antibürgerliche Satire mit einer nicht weniger ausgeprägten für mystische Marktschreierei verband, die sich vor allem in haarsträubenden, teilweise sehr eindrucksvollen, aber nicht ganz ernsten Kurzgeschichten niederschlug, deren literarische Qualität erst in unserer Zeit von Jorge Luis Borges übertroffen worden ist.“

In dem eBook sind folgende Kurzgeschichten: „Meister Leonhard“, „Grillenspiel“, „Wie Dr. Hiob Paupersum seiner Tochter rote Rosen brachte“, „Amadeus Knödlseder. Der unverbesserliche Lämmergeier“, „J. H. Oberseit Besuch bei den zeit-egeln“, „Der Kardinal Napellus“, „Die vier Mondbrüder“. Weiter lesen


Gehirne von Gottfried Benn

Gottfried Benn kennen bestimmt viele, und wahrscheinlich in der ersten Linie als Dichter im engeren Sinne, also als Autor von mehreren Gedichtbänden; aber er hat auch Novellen und Essays u. a. geschrieben, und heute möchte ich ein Buch von ihm empfehlen, sogenannte Rönne-Novellensammlung; das Buch wurde 1916 erschienen und die erste Novelle heißt „Gehirne“, andere Erzählungen – „Die Eroberung“, „Die Reise“, „Die Insel“ und „Der Geburtstag“; Der Arzt Dr. Werff Rönne ist die Zentralgestalt dieser Erzählungen; Rönne wird in allen Novellen als Person dargestellt, die den Bezug zur Realität verloren hat und in ihrer eigenen Welt zu leben scheint. Weiter lesen


Dir Harzreise von Heinrich Heine

Noch ein Buch, das eine eigenartige Reisebeschreibung ist; das Buch ist sicherlich hierzulande, und auch anderswo ( zum Beispiel Übersetzungen auf Englisch, Französisch und Russisch) bekannt, und vielleicht, in der letzten Zeit, ich wage zu behaupten, gar berühmt neben anderen Büchern wie “ Deutschland. ein Wintermärchen“, was nicht nur an der letzten WM, die in Deutschland stattfand, liegen kann, wobei…. Auf jeden Fall sind beide Märchen (sowohl Fussball-Märchen, als auch literarisches Märchen) schön- hier will ich absichtlich die grammatischen Regeln grob ignorieren, weil das nicht nur gewesen ist, sondern an sich schön ist und bleibt so und wiederholt sich im Falle des Fussballs hoffentlich bald. Also, das Buch ist auch eine Erinnerung, neue Reflexion, als Heine im Exil war und beschloss seine Heimat zu besuchen; Im Buch kommen seine Bekannten, und auch historische Persönlichkeiten vor, und in einer schönen Bildsprache geschrieben. Also, empfehlenswert. Weiter lesen


Siddhartha: eine indische Dichtung von Hermann Hesse

Eine sanft-weise Geschichte vom Werden und Suchen, wie das bei Hesse immer ein großes Thema war; es ist ein Versuch indisch-chinesische Weltanschauung, das Selbstverständnis vom Osten ins Abendland zu übersetzen- was auch sehr gut Hesse gelungen ist; in einer schlichten Sprache (im Guten, es ist ja dieses Wort fast abwertend geworden!) erzählt, mit indischen Bildern reich, eine Geschichte von einem Knaben, wie er eigene Erfahrungen sammelt, wie er groß zu werden auf eigene Art und Weise versucht, was nur eben für ihn bestimmt ist, also seinen individuellen Weg zu finden; hier eben ist Hesse Meister, was anderswo, im Osten, Bestimmung heißen mag, ist gleichsam individuelles Ringen, wie in der abendländlichen Kultur selbstverständliches Selbstverständnis ist. Also, ein schönes Buch und auch wirklich empfehlenswert. Ihr könnt das Buch hier kostenlos runterladen, und auch ein für euch geeignetes Format auswählen.